Platzsuche beendet, Aufbau ab nächster Woche

So, endlich ist es geschafft. Wir haben einen Platz, der unsere selbstgesteckten Bedingungen erfüllt. Er liegt im Hamburger Stadtteil Lurup, ihr könnt euch das mal hier auf einer provisorischen Karte anschauen, die wir auch weiter ergänzen werden. Falls ihr wegen der Platzfrage gezögert habt, zum Camp zu kommen: Auf nach Hamburg zum AntiraCamp08!
camp08 logo

Das Antirassistischen SommerCamp 2008 findet vom 16. bis zum 24. August 2008 in Hamburg statt. Das Camp begreift sich einerseits als Weiterführung der Grenzcamps, bezieht sich aber auch auf die spektrenübergreifenden Mobilisierungen gegen den G8 in Heiligendamm 2007.

Warum wir das Camp machen und es notwendig finden, haben wir im Aufruf dokumentiert, den es übrigens in vielen Sprachen gibt. Weitere Hintergrundinfos gibt es in unserem Reader.

Das Antiracamp ist Teil der transnationalen Aktionskette zu Migration. Außerdem findet zur gleichen Zeit und – wenn möglich – am gleichen Ort ein Klima-Camp statt. Die Vorbereitungsprozesse und Aktionsplanungen beider Camps werden aufeinander abgestimmt.

ÜbersetzerInnen dringend gesucht!

Ziel dieser Arbeitsgruppe ist die Schaffung einer Koordinierungsstelle zwischen DolmetscherInnen auf dem Camp sowie ÜbersetzerInnen für verschiedene Texte, die für das Camp benötigt werden und den Leuten bzw. Stellen die diese brauchen.

Falls ihr über Lust, Zeit und die sprachlichen Fähigkeiten verfügt oder selber DolmetscherInnen oder ÜbersetzerInnen benötigt, meldet euch unter babel@camp08.antira.info. Am Besten gebt ihr dabei an, für welchen Zeitraum ihr für zur Verfügung steht und natürlich welche Sprachen ihr sprecht, eine Handynummer wäre ebenfalls hilfreich.

Im Infozelt wird dann eine Liste mit den Kontaktdaten ausgelegt.

Wo findet das Camp statt?

antiracist camp

Bisher ist leider noch kein Ort gefunden worden. Das größte Problem scheint eine gewisse Grünanlagenverordnung zu sein, die das Zelten nicht gestattet. Uns macht das allerdings nichts aus, denn am Ende wird es niemand verantworten wollen, dass mehrere Tausend Menschen Hamburg unsicher machen, weil ihnen ein Campplatz verwehrt wurde. Bei manchem vorhergegangenem Grenzcamp war es viel länger nicht klar, auf welchem Platz das Camp stattfinden würde, aber stattgefunden hat bisher jedes Grenzcamp. Deswegen auf nach Hamburg!

Kann ich einfach so teilnehmen? Und mitmachen?

Einfach Antwort: Ja. Eine Anmeldung ist nicht nötig, wir freuen uns über jede, die teilnimmt, auch wenn es nur für ein paar Tage ist. Das Camp ist kein Konsumcamp, deswegen ist Mitarbeit nicht nur erwünscht, sondern auch notwendig.
Advertisements